Laufmode Herbst-Winter 2016

Unseren ersten Sichtkontakt hatten wir – zumindest teilweise – in einem der Runnersworld beiliegenden Prospekt. Da stand so ein hübsches Model und hatte einen türkisen Kapuzenpulli an, der so wunderbar zu meinen Laufschuhen passen würde. Dazu trug das Model eine Weste und eine hübsche, grau-schwarze Tights.

Von den Temperaturen her war es ja noch Sommer. Aber der vorauseilende, ruhelose Geist war auf der Suche nach der neuen Laufmode für Herbst und Winter 2016.

Einige Tage später war ich in Bremen und fand dort in einem großen Sportgeschäft genau diese Teile. Die tollen Lauftights, den petrolfarbenen Laufhoodie (Odlo Briana) und eine wunderschöne warme Laufweste mit Kapuze (Odlo Loftone) in einem hellen Silberton. Der sich so wunderbar weich und kuschelig anfühlt, dass man es kaum übers Herz bringt, ihn wieder zurückzuhängen.

Zuerst schlüpfe ich in die Tights (Odlo Maget) und fühle mich gleich wohl. Sieht prima aus, die „normale“ Größe sitzt wie angegossen. Nun weiter zu den Oberteilen. Ich ziehe den Pulli (Odlo Briana) über und stelle fest, dass er reichlich groß geschnitten ist, eine Nummer kleiner würde wohl dicke ausreichen.

 

Odlo Briana Laufhoodie, Odlo Loftone Laufweste mit Kapuze

 

Der Hoodie ist sehr hübsch, hat einen kleinen Farbverlauf, ist unten (sowohl an den Ärmeln, als auch am Rumpf) etwas dunkler und „verläuft“ dann nach oben etwas ins Hellere.

Dann kommt diese wunderbare, zauberhaft federleichte Weste dran. Auch sie ist etwas größer geschnitten, als normal. Auch sie dürfte in einer kleineren Größe perfekt passen.

Leider bin ich an diesem Tag etwas in Eile, es ist ja noch Sommer und der aufgerufene Preis des Odlo-Trios suggeriert mir, dass ich es hier mit etwas ganz besonders hochwertigem der Extraklasse zu tun habe.

Ein Hoodie für 89,95 €, eine Weste für 159,95 € und eine „normale“ Tights (Odlo Maget) für 79,95 €, das beinhaltet für mich ein Versprechen des Herstellers. Schließlich ist Odlo u.a. ein Laufsportspezialist und kein Kaffeegeschäft.

329,85 € für ein Laufoutfit, das ist sehr sportlich und bringt mich dazu, die Kaufentscheidung auf einen späteren Tag zu verschieben. Ich bin schließlich in Eile.

Doch aus meinem Kopf bekomme ich die Sachen nicht mehr. Sie haben sich im Hirn eigenmächtig mit den Bildern von schönen Läufen im Winter am Wasser verknüpft, mit eisigem Wind, der mir nichts mehr anhaben kann …

Auf dem Rückweg von der Laufmesse anlässlich des SWB-Marathons treffen wir uns ein zweites Mal. Odlo Maget, Odlo Briana, Odlo Loftone und ich. Verlockend steht an den Scheiben des großen Sportgeschäftes eine Rabatt-Aktion, verknüpft mit einem zusätzlichen SWB-Marathon-Rabatt in Höhe von 20% bei Vorlage der Startnummer. Wie von einem Magnet gezogen gehe ich in das Geschäft. Steuere direkt auf den Odlo-Bereich zu, der noch recht gut sortiert scheint.

Ich ziehe die Sachen an, hatte vergessen, dass ich eine kleinere Größe bei den Oberteilen brauche und bitte Mama, mir die kleineren Größen zu holen. Doch sie kommt ohne Erfolg zurück. Sagt, sie findet die Weste nicht mehr. Komisch. Auch ich finde sie nicht mehr in den Regalen.

Die Schlange an der Kasse ist endlos. Erinnert an die Fernsehbilder vom Verkaufsstart eines neuen IPhone-Modells. Unvorstellbar, dass es in der heutigen Zeit solche Kassenschlangen gibt. Irgendwo in dieser Schlange müssen sie sein, die gerade noch im Regal hängenden Loftone-Westen.

Die von mir ausgezogene und zurückgehängte Weste findet sofort eine neue Freundin, die lange mit ihrem Preis hadert, vom super weichen und kuscheligen Griff jedoch derart in den Bann gezogen ist, dass sie sich am Ende der Kassenschlange einreiht. So finden wir wieder nicht zusammen…

Langsam wird es draußen kälter…

Und in mir wächst das Gefühl, dass ich eine kleine Belohnung verdient habe, weil ich so fleißig trainiere. So bestelle ich mir – eine Größe kleiner – zumindest den Briana-Hoodie und diese wunderschöne Loftone-Weste. Kann es kaum erwarten, bis die beiden bei mir zu Hause ankommen.

Doch dann… endlich…

 

Odlo Briana und Odlo Loftone Laufweste

 

Zunächst habe ich nur Augen für die Weste. Zauberfederleicht und warm. Hübsch anzusehen. Passt (in einer Nummer kleiner) perfekt.

Da wir in den vergangenen Wochen oft im Stockdunkeln gelaufen sind, stelle ich mich, ausgerüstet mit einer Taschenlampe und der Odlo Loftone Laufweste in einen dunklen Raum um mich am Anblick der Reflektion zu erfreuen. Und für mein Portemonnaie eine Begründung für den Preis der Weste zu finden. Getreu dem Motto: „Ist von einem Laufsportspezialisten. Die wissen, dass man im Winter – die Weste ist partiell mit Primaloft gefüttert – auch mal im Dunklen läuft.“

Doch was ist das? Vorne und hinten reflektieren nur zwei als winzig zu bezeichnende Streifchen (siehe Pfeilmarkierung). Weder das silbrige Material der Weste, noch die an den Säumen angenähten Paspel reflektieren. Selbst das Logo ist dunkel gedruckt und reflektiert nicht.

Meine Enttäuschung ist so groß, dass ich den Hoodie überhaupt nicht auspacke und beide Teile zurücksenden möchte. So ein Quatsch. Eine so teure Laufweste nahezu ohne reflektierende Elemente… Haste dafür Töne?

 

wenig reflektierende Elemente in der Odlo Loftone Laufweste

 

Gudrun kommt zum Laufen und verliebt sich sofort in die Weste. Auch ihr steht das „Habenwill“ ins Gesicht geschrieben. Als ich sie auf die fast fehlenden Reflektoren und den Preis der Weste aufmerksam mache, nimmt auch sie Abstand vom Kauf.

So fälle ich die Rücksende-Entscheidung, setze sie aber nicht um. Der Laufhoodie Odlo Briana liegt eingeschweißt auf dem Schreibtisch, die Laufweste Odlo Loftone hängt noch säuberlich auf der Lehne vom Stuhl.

Und als es morgens im Dunkeln gefühlt eisekalt und nieselig ist und wir zum Laufen vor der Arbeit verabredet sind fällt mein Unterbewusstsein die Entscheidung, dass dies genau das Wetter ist, für das die Weste entworfen und hergestellt wurde. Und mit den zusätzlichen Schnapp-Armreflektoren, da sollte ich doch wohl zu sehen sein…

Schere, Schild raus, angezogen. Glücklich.

Natürlich wundert sich Gudrun, dass ich die Weste nun doch behalten will.

Anders als am Vortag ist es jedoch nicht eisekalt, sondern mit 8° und Nebel noch Piewarm. Dementsprechend schwitze ich in dieser wunderschönen Weste, was das Zeug hält…. Gudrun lässt sich etwas zurückfallen und berichtet mir dann, dass die Weste durch den hellen Stoff doch etwas besser zu sehen sein, als wenn sie schwarz wäre. Siehste!

 

Laufmode Herbst Winter 2016, Odlo Briana und Loftone Weste

 

Die erste Wäsche übersteht die Odlo Loftone Laufweste gut. Dann darf auch der Laufhoodie bei mir einziehen. Odlo Briana wandert zunächst in die Waschmaschine. Ich mag keine neuen Sachen ungewaschen anziehen.

12° sind für mich optimale Bedingungen für einen langärmligen Lauf-Hoodie.

 

Odlo Loftone Weste, eine Laufweste mit Kapuze und mit Primaloft warm gefüttert

 

Da ich den Hoodie eh schon anhabe, machen wir ein paar Fotos. Laufen werde ich natürlich ohne die Weste ;-))

 

Odlo Briana, Odlo Loftone und CEP 2.0 Tights, eine schöne Kombination

warme Kapuze ohne Reflektoren, Odlo Loftone Weste

 

Wir wollen los. Stehen vor der Tür. Es ist windig.

Und meine Garmin Forerunner 235 (ohne Brustgurt) tut das, was sie am allerbesten kann: Sie ärgert mich.

 

Garmin Forerunner macht Update zur Unzeit

 

Ich drücke den Männchen-Knopf oben rechts, doch statt des normalen Anblicks erscheint kurz „Update wird installiert“ und ich warte, warte, warte. Da liegt diese Pulsuhr den ganzen Tag bräsig neben dem Handy. Kann Tag und Nacht Updates installieren, wie es ihr gefällt. Dem Update folgt ein Neustart. Hat von Garmin schon irgend jemand mal mit einer Forerunner 235 trainiert?

Außer dem Ärgernis am Handgelenk (Garmin Forerunner 235) kann man auf diesem Bild jedoch auch schön die Färbung am Ärmel vom Laufhoodie Briana sehen.

Frank nutzt eine Suunto Pulsuhr. Und spottet natürlich über meine Garmin…. Ich suche schon den nächsten Mülleimer… Verdient hätte sie es.

Eine gefühlte Ewigkeit später kann es losgehen.

Unter den Laufhoodie passt noch schön mein Laufgürtel für Handy, Pfefferspray und was man halt so braucht…

Für heute habe ich eine neue Strecke ausgesucht. Bin gespannt, wie sie Gudrun gefällt. Wir laufen los und irgend etwas stört. Wir schnacken, laufen, atmen. Irgendwas stört.

Liebe Leute von Odlo, ist eigentlich schon mal irgend jemand (eine Frau) von Euch mit dem Briana Laufhoodie gelaufen? Weiter als von einer Seite des Raumes zur anderen?

Der Bändsel von der Kapuze ist an den beiden Enden mit etwas schwereren Endkappen versehen. Und die dotzen bei jedem Schritt auf die darunter befindlichen empfindlichen Körperpartien. So ein Mist.

Und die Schleife, die ich daraufhin binde, hält die 14,5 Kilometer nicht, muss zwischendurch nachgebunden werden.

 

Odlo Briana Laufhoodie

 

Aber sonst, bis auf die doofen Bändsel – hier zur Schleife verkürzt – ist Briana ein wirklich tolles Teil. Angenehm zu tragen, atmungsaktiv. Durch die Kapuze auch küstentauglich (kalter Wind) und sieht top aus.

Trotz des stolzen Preises von knapp 90 € würde ich mir den Laufhoodie Briana wieder kaufen. Den Bändsel werde ich einfach herausziehen.

Über die Lauftauglichkeit der Loftone-Weste kann ich außer zu der nach meiner Auffassung etwas zu geringen Sichtbarkeit im Dunklen noch zu wenig sagen, ob ich das Geld dafür wieder ausgeben würde.

Immer wieder eine Kaufempfehlung sind übrigens die CEP 2.0 Kompressions-Tights.

Nachtrag vom 03.11.2016: Heute Morgen hatten wir 5°. Die idealen Bedingungen für die Odlo Loftone Weste ;-))

 

Laufweste Odlo Loftone im Einsatz

 

Ich habe tatsächlich nicht gefroren.