Oktober 2016

Die Zusammenfassung für Oktober zeigt 148 Kilometer, 14 Läufe und knapp 8.000 verbrannte Kalorien. Die Temperaturen haben sich auf 12° bis zu 6° reduziert. Das Tageslicht leider auch, was unsere Läufe morgens vor der Arbeit zunehmend „verdunkelt“.

Da merkt man erst mal, wie gefährlich nasses Laub mit Kastanien ist, abgefallene Äste oder darunter befindliche, verdeckte Löcher im Gehweg. Wir haben deshalb so manche Laufstrecke geändert, um dieser Rutschpartie zu entgehen. Bei Dunkelheit scheint das nasse Laub das Licht der Stirnlampen zu schlucken. Echt unangenehm.

Das Laufen zu dieser Jahreszeit erfordert schon etwas mehr Durchhaltevermögen. Es ist kalt, regnet und man sieht wegen des fehlenden Tageslichts nix. Ziemlich ungemütlich. Und die optimal davor schützende Laufbekleidung haben wir beide noch nicht in genügender Anzahl im Schrank. Da müssen wir noch etwas rumprobieren. Und investieren.

Wichtig ist es auf jeden Fall, genügend Sichtbarkeitsdetails zu haben. Und genügend aktive Beleuchtung, damit man auch sieht, wo man hinläuft. Softshell gewinnt an Bedeutung, Regenschutz bei gleichzeitiger Atmungsaktivität.

Wenn jetzt jemand sagt, zum Laufen brauchst Du nichts, außer Laufschuhen, dann ist das der Moment, in dem ich widersprechen würde. Wenn man sich das Wetter zum Laufen nicht aussuchen kann, sondern zu festgelegten Zeiten läuft, dann braucht man so einiges an Zubehör und Bekleidung. Und legt dafür so einige Euros an.

Schöne Läufe hatten wir. Angefangen beim swb-Marathon, bei dem ich alleine an den Start ging, mental und fotografisch unterstützt von unserem Seniorenteam.

 

swb marathon

 

Bei Sonnenschein und 12° am Weserufer entlangzulaufen war eines der Highlights dieses Jahres und hat die Mühen des einsamen Trainings wirklich gelohnt.

Danach kam ein kleiner grippaler Durchhänger, begleitet von einer Laufpause. Mit Fieber läuft man nicht.

Ein paar gemeinsame Trainingsläufe, im Sonnenschein, bei Regen, Nebel und frühmorgens.

 

Laufen im Oktober

Laufen im Oktober

Laufen im Oktober

 

Leider ist mein Handy für Fotos in der Dunkelheit nicht geeignet ;-((

Besonders rumgenervt hat meine Garmin Forerunner 235 und die dazu gehörende Carmin Connect App. Plötzlich wurden die gelaufenen Strecken nicht mehr aufgezeichnet, ständig stellte sie sich auf die nichtmetrischen Entfernungsdaten um, was bei der Frage nach der gerade gelaufenen Geschwindigkeit nicht hilfreich ist.

Support von Garmin: Leider Fehlanzeige. Keine telefonische Erreichbarkeit. Keine Antwort auf Mails.

Aktuell sind die Probleme wohl ziemlich behoben, sie nervt aber trotzdem, da sie die Updates nicht macht, wenn sie gelangweilt auf dem Schreibtisch liegt, sondern halt genau dann, wenn Du sie benutzen möchtest.

 

Problem mit Garmin Forerunner 235 bzw. Garmin Connect

Garmin Forerunner macht Update zur Unzeit

 

Vielleicht hat der Weihnachtsmann ja ein Einsehen und bringt mir die Polar M600?

Manchmal hat uns das Wetter echt gefoppt. Zum Oldenburg-Marathon sind wir bei Nebel und Regen losgefahren und hatten dort wunderschönes Laufwetter.

 

beim Oldenburg Marathon 2016

gut gelaunt und happy kurz vor dem Ziel beim Oldenburg Marathon 2016

 

Gudrun leidet immer noch sehr unter Schmerzen ihres gebrochenen Arms. Der Gips ist zwar ab, aber die Beweglichkeit dahin. Wenn man als Rechtshänder die rechte Hand so überhaupt nicht bewegen kann, ist das mehr als erschütternd. Zum Ende des Monats ist die Beweglichkeit zumindest unter Schmerzen so weit wieder hergestellt, dass sie die „vergrößern“-Geste mit Zeigefinger und Daumen am Handy – noch etwas unbeholfen – schafft.

Und dann war zum Ende des Monats Oktober jemand sehr, SEHR STOLZ. Gudrun ist zum ersten Mal 14,5 Kilometer gelaufen ;-))

 

Laufen am Jade Ems Kanal

 

Gratulation!!!!

 

Laufen in Wilhelmshaven

 

 

Kommentar verfassen